Ein Forschungsprojekt von Prof. Dr. Franz X. Eder und MMag. Stefan F. Ossmann

Ziel: Erforschung von Gemeinsamkeiten und Unterschieden von Eigenwahrnehmung und medial vermittelter Fremddarstellung polyamorös lebender Personen im deutschsprachigen Raum in Bezug auf Liebes- und Lebenshistorie, Zugehörigkeit zur LGBT-Community, sozialer Akzeptanz, und dem Bedürfnis nach rechtlicher sowie kirchlicher Anerkennung.

Laufzeit: 1. Februar 2016 bis 31. Jänner 2019.

Finanzierung: Wissenschaftsfonds der Republik Österreich (FWF Einzelprojekt).

----------------------------------

 

Aktuelles 

Mai 2018: Vorträge von Stefan Ossmann am Department of Gender Studies an der Universität Lund auf Einladung von Prof. Dr. Jens Rydsröm sowie am Department für Sexology and Sexuality Studies an der Universität Malmö (Schweden).

 

----------------------------------

Die erste akademische Veröffentlichung der Daten des Projektes ist erschienen:

Ossmann, Stefan F. (2017). Viele Lieben. Zur medialen Repräsentation polyamoröser Beziehungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. In L. Nieradzik, Lukasz (Ed.), „Kinship trouble“. Dimensionen des Verwandtschaftmachens in Geschichte und Gegenwart (Vol. 44, S. 49-84). Wien: Verlag des Instituts für Europäische Ethnologie.

Der Beitrag steht hier in der Vollversion zum Download zur Verfügung.

----------------------------------